Logo der Kindergärten

Das Jazzpiano

Was kann das Jazzpiano?
Für Pianisten bietet das Jazzpiano die Möglichkeit, Musik von einer ganz anderen Seite kennenzulernen, Stücke nach Gehör zu spielen, zu analysieren, zu komponieren und zu improvisieren, was schon mit einfachsten Mitteln funktioniert. E-Piano, Digitalpiano, Stage-Piano bieten mehr klangliche Möglichkeiten und sind in der Lautstärke regelbar und über Kopfhörer spielbar. Ein modernes Stagepiano ist zwar ein wenig unhandlich, aber in jedem Auto zu transportieren.

Was sind die Voraussetzungen und Vorkenntnisse?
Ein mehrjähriger Klavierunterricht bzw. gute technische Basis am Klavier sind vorteilhaft.
Hier gibt es keine Regel, aber wer bereits gewohnt ist, Klavier zu spielen wird sich von selbst gerne und ausführlich mit dem Instrument beschäftigen. Meist erlebt man einen schnellen Anfangserfolg, da schon zu Beginn viel frei gespielt und improvisiert wird und nach Möglichkeit die Lieblingsstücke der Schüler gespielt werden.

Wo kommt das Jazzpiano zum Einsatz?
Solistisch oder in Bands, Duo, Trio, Big Band. Das Jazzpiano ist kein eigenes Instrument, da auf einem normalen Klavier /Flügel gespielt wird. Zusätzlich interessant sind aber E-Piano, Digitalpiano oder Stage-Piano, die die Klang- und Spieleigenschaften eines echten Klaviers /Flügels recht gut imitieren.

Wie alt sollte ich sein?

Was kostet das Instrument?
Die Preise für ein gutes Klavier sind sehr variabel, keinesfalls aber günstig. Ein vernünftiges E-Piano gibt es ab ca. 1000 €, unter Umständen auch schon günstiger (Gebrauchtmarkt).

Weitere Informationen:
Die unendlichen Möglichkeiten dieser 88 Tasten auszuloten und die eigenen Möglichkeiten dabei immer wieder zu erweitern, zu forschen, aus dem Moment heraus spontan zu komponieren, einem Klangideal nahezukommen und auf dem Weg zu diesem Ideal abzuschweifen zu dürfen, Geschichten zu erzählen ... das fasziniert mich als Jazzmusiker und Komponisten an meinem Hauptinstrument Klavier. (Ralph Kiefer)

Ralph Kiefer

Montag & Donnerstag