Logo der Kindergärten

Das Violoncello

Das Violoncello

Was kann das Violoncello?
Das Violoncello gehört zur Familie der Streichinstrumente und ist in vielen Besetzungen nicht nur wichtig, sondern unersetzlich. Es bietet unter den Streichinstrumenten einen warmen Klang, hat einen großen Tonumfang und es lässt sich relativ schnell ein schöner Ton erzeugen.

Was sind die Voraussetzungen und Vorkenntnisse?
Neben den körperlichen Voraussetzungen (geeignete Hände, bewegliche Gelenke, Hörvermögen und idealerweise Singen), die am besten in einer Schnupperstunde getestet werden, erfordert das Cello am Anfang ein gewisses Durchhaltevermögen, um die Bogen und Streichtechnik zu erlernen.  Der Übeaufwand beträgt zu Beginn ca. 15-20 Min. täglich, nach zwei Jahren ca. 30-45 Min. mindestens 5-mal in der Woche.

Wo kommt die Violoncello zum Einsatz?
Das Violoncello ist in allen Stilrichtungen zu Hause. Es gibt zahllose Literatur sowohl solistisch als auch in der Kammermusik. Seine Stärken liegen im Ensemble und Orchester, wo es immer benötigt wird.

Wie alt sollte ich sein?
Mindestalter 6 Jahre, in Einzelfällen früher. Wir haben gute Erfahrungen mit Zweitklässlern als ideales Einstiegalter gemacht, aber auch hier gilt: Es ist nie zu spät!

Was kostet das Instrument?
Celli sind nicht billig, deshalb empfiehlt sich am Anfang ein Leihinstrument in den Größen 1/8 bis 4/4 ca. 15-30 € pro Monat, entweder über die Musikschule oder einen Geigenbauer.

Catarina Wendtlandt

Mittwoch & Donnerstag