Logo der Kindergärten

Das Akkordeon

Was kann das Akkordeon?
Das Akkordeon, erfunden 1829 von Cyrill Demian in Wien, der erstmals die Bezeichnung accordion verwendete, kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Die Literatur umfasst eine sehr große Bandbreite und ist wirklich vielseitig: Volksmusik, konzertante  Klassik bzw. Originalmusik, Musette- und Tangomusik, populäre und Musicalmusik...

Was sind die Voraussetzungen und Vorkenntnisse?
Vorkenntnisse sind keine erforderlich aber eine vorherige Schnupperstunde um sich gegenseitig kennenzulernen und Eignung für das jeweilige Instrument zu testen ist sinnvoll.
Bei normaler Begabung erlebt man einen schnellen Anfangserfolg, der Übeaufwand beträgt anfangs etwa 20 min., später ansteigend.

Wo kommt das Akkordeon zum Einsatz?
Bereits nach wenigen Jahren Unterricht lässt es sich wunderbar als Soloinstrument oder alternativ in verschiedensten Ensembles, sei es in der Volksmusik zusammen mit anderen Volksmusikinstrumenten oder auch reinen Akkordeonensembles mit unterschiedlichsten Stilrichtungen einsetzen. Gefördert werden Spaß und Zusammengehörigkeitsgefühl im Gruppenspiel mit Gleichgesinnten.

Wie alt sollte ich sein?
Ab etwa 8 Jahren, aber auch sehr gerne erwachsene Anfänger oder Wiedereinsteiger egal welchen Alters

Was kostet das Instrument?
Kleine Akkordeons mit 48 Bässen sind gebraucht oft sehr günstig  ab etwa 200 Euro zu erhalten, neu ab etwa 800 Euro. Größere  mit 72 Bässen etwa ab 1000 Euro, aber auch hier sind sehr oft gute geprüfte gebrauchte Akkordeons erhältlich. Die Möglichkeit eines Leihinstruments seitens der Musikschule gibt es in beiden Fällen, sofern die Instrumente nicht vergeben sind.


Ute Huber

Mittwoch & Freitag